Smartwatch: jede Menge Uhrlaub

„Können Sie mir mal zeigen“, wird demnächst die Frage lauten, „wie es bei Bayern gegen Dortmund steht?“ Das wird man so selbstverständlich fragen wie heute nach der Uhrzeit. Denn die Stelle der Armbanduhr wird, wenn man Branchenexperten Glauben schenken mag, demnächst das TV-Gerät besetzen. Aus dem Smart-TV wird, so die Vorhersage, die Smart-Watch, die ihrerseits wiederum das Smartphone ablöst. Hauptsache smart.

Ob man demnächst also mit seinem Handgelenk spricht oder seinen Facebook-Status updated, mag dahingestellt bleiben. Jedenfalls soll das Smartphone ebenfalls dem Aus entgegensehen, denn seine Funktion übernimmt ebenfalls in die Uhr.

Technisch ist das möglich, keine Frage. Viel mehr als ein Prozessor wird dafür nicht benötigt, ein Funkbaustein, ein Speicher und natürlich eine Stromversorgung. Dazu kommt die Bedienung, die man par Mini-Tasten oder Touchscreen machen kann, doch damit fangen die Probleme gerade erst an. Kann ein Bildschirm von gerade mal zwei Zentimetern überhaupt so hochauflösend sein, dass man die Schrift gut liest? Was ist mit eventuellen Sendungen in Ultra-HD (siehe auch 4k: Pixel im Sonderangebot)? Das Problem ist nicht neu, denn auch schon das Smartphone hat eine eher klein geratene Darstellung. Wird man also eine Lupe mitliefern oder gegebenenfalls das Bild irgendwohin projizieren, wo es gut lesbar ist? Oder den Schirm ausrollen, so dass er sich auf ein Mehrfaches seiner Größe erstreckt?

Die Bedienung könnte man ja vielleicht noch hinkriegen, indem man einen möglichst spitzen Stift beilegt, der die kleinen Tasten erwischt, oder durch Sprachsteuerung. Doch ein Display von einem Meter oder gar 100, 110 Zoll passt nun wirklich nicht an den Arm, auch wenn es quasi nichts wiegt. Der Trend geht zu immer größeren Bildschirmen, am besten in den Abmessungen einer Kinoleinwand oder einer kompletten Wohnzimmerwand.

Ein Fernseher am Arm mag in einem James-Bond-Film ein netter Gag sein, in der Praxis ist er es nicht.

(6. 1. 2014)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s