Gebogener Schirm: krumme Sache

Es ist der letzte Schrei, aber wahrscheinlich nicht unbedingt das ganz große Wunsch der Konsumenten, zumindest hat man in den letzten Jahren sehr wenig Klagen über flache TV-Geräte gehört: krumme oder gebogene Fernseher, die man neuerdings sogar selbst biegen kann. Für dem Zuschauer ist das ganz nett und so begründen die Hersteller diese Eigenschaft auch mit dem Vorteil einer freien Sicht auf das Bild, egal an welchem Sitzplatz.

Was für einen Grund kann es geben, einen Fernseher gebogen zu gestalten? Samsung und LG sagen, dass damit ein intensiveres TV-Erlebnis möglich würde, weil sich der Zuschauer stärker einbezogen fühlen würde. Man kennt das so ähnlich von Kuppelkinos oder anderen gebogenen Riesenleinwänden. Auf der CES jedenfalls hatten beide koreanische Firmen 55 Zoll große OLED-Schirme mitgebracht, die sich zum Betrachter hin biegen (siehe auch http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ces-fernseher-die-tv-industrie-macht-krumme-dinger-a-942359.html).

Mindestens genauso wichtig wie die Zuschauer sind Samsung und LG allerdings die Zurschaustellung ihrer Technologien. Denn solche Krümmungen sind vor allem mit OLED möglich, LCDs und erst recht Plasma lassen sich so kaum bauen. Neuerdings kann der Benutzer den Schirm auch selbst biegen.

Allerdings darf man den Sinn der Anstregung bezweifeln. Die Krümmung bringt eine leichte Verbesserung für eine Person genau in der Mitte vor dem Schirm – wer etwas seitlich sitzt (siehe Bild oben), sieht dagegen Verzerrungen, weil die geometrischen Abstände nicht mehr stimmen.

(9. 1. 2013, zuerst erschienen in audiovision)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s